Mediathek

Fakten gegen Vorurteile

"Wir können doch nicht ganz Afrika aufnehmen". Wo immer es um Asylsuchende geht, fallen solche Sätze - Sätze, die auf absoluter Ahnungslosigkeit und oft auf rassistischen Vorurteilen gründen. Aber was entgegnen, wenn der Nachbar so daherredet?

Pro Asyl hat eine Übersicht über die häufigsten Vorurteile - und eine angemessene Entgegnung ausgearbeitet.

Nachzulesen auf www.proasyl.de

Radio F.R.E.I. hat die Texte vertont.
Die verwendete Musik: Simon - Armo (Jamendo)

#01 »Wir können doch nicht die ganze Welt aufnehmen«

> Download

#02 »Die vielen Flüchtlinge sind ein großes Problem«

> Download

#03 »Die kommen alle nach Deutschland«

> Download

#04 »Die meisten sind nur Wirtschaftsflüchtlinge«

> Download

#05 »Balkanflüchtlinge haben keine Asylgründe«

> Download

#06 »Wir können doch nicht alle Probleme dieser Welt lösen.«

> Download

#07 »Es kann doch nicht ganz Afrika kommen«

> Download

#08 »Hier ist kein Platz mehr für Flüchtlinge«

> Download

#09 »Asylbewerber sind gefährlich und kriminell«

> Download

#10 «Nein zum Heim! Sonst verliert unser Haus an Wert!«

> Download

#11 »So viele Flüchtlinge aufzunehmen, können wir uns nicht leisten«

> Download

#12 »Zuwanderer gefährden unseren Sozialstaat«

> Download

#13 »Durch Zuwanderung geht die deutsche Kultur zugrunde«

> Download

#14 »Wir sollten uns lieber um unsere eigenen Armen kümmern.«

> Download

#15 »Abgelehnte Asylbewerber sofort abschieben!«

> Download

artikel/fakten groß.jpg

Kaffeesatz-Redaktion
01.12.2015

Kommentare

  1. Wenn ich euch höre kann ich nur sagen ihr seit realitätsfremd und krank.aber wenn man an Asylanten Geld verdient redet man so.auch ihr werdet noch euer blaues Wunder erleben mit den vielen jungen Muslimen die ihre menschenverachtende islamische Ideologie mitbringen u.ausleben.gerade ihr Frauen bei pro Asyl solltet gewarnt sein.aber wie sagt man so schön:wer nicht hören will muss fühlen.ihr seit einfach nur deutschlandhasser und wir eben nicht.deswegen gehen wir auf die Straße.

    Jürgen dietrich - 22.10.2015, 07:44

  2. Mensch, Jürgen! Schon so früh am Morgen so wütend?! Ist aber gar nicht gut fürs Herz. Mich interessiert natürlich, woran wir erkrankt sind. Sie als approbierter Arzt können sicherlich aus der Ferne eine besorgtbürgerlich-überzeugende Diagnose stellen. Ich freu mich schon drauf.

    Naja und Sie lieben vielleicht Deutschland aber mit Sicherheit nicht die deutsche Sprache. Ich bin wahrlich kein Rechtschreibjunkie, aber selbst ich finde zahllose Fehler in ihrem Kommentar. Fangen wir also mit dem wichtigen Unterschied zwischen "seid" und "seit" an. Hier eine kleine Eselsbrücke:

    seit -t wie Tempus (= lat. Zeit)
    seid -d wie 'ihr seiD Doof'

    johannes - 03.11.2015, 10:05